Vermeide diese 5 Fehler bei deiner Matratze

Kaum hat man in einem Prospekt ein günstiges Angebot entdeckt, schon fährt man mit einer neuen Matratze nach Hause.
Doch die Wenigsten wissen, dass sie ihrer Gesundheit damit vielleicht keinen guten Gefallen tun.
Dieser kleine Ratgeber hilft dir dabei, Fehler beim Matratzenkauf zu vermeiden.

matratze fehler

Wo solltest du die Matratze am Besten kaufen?

Achte in einem Matratzenfachgeschäft unbedingt auf eine kompetente Beratung, denn der Verkäufer muss auf deine Bedürfnisse eingehen. Im Gegenzug solltest du ihn aber auch auf eventuelle Beschwerden oder Allergien hinweisen, denn nur so kann er die richtige Matratze für dich finden.

Informiere dich, ob du in dem Geschäft Probeliegen darfst und dir ein Rückgaberecht eingeräumt wird, sodass du die Matratze über Nacht testen und umtauschen kannst, sollte sie deinen Bedürfnissen nicht gerecht werden.

Was ist bei der Beratung im Fachgeschäft zu beachten?

Die Matratze muss zu deiner persönlichen Liegeposition passen.
Je nachdem, ob du ein Rücken-, Bauch- oder Seitenschläfer bist, ist die richtige Wahl entscheidend, denn eine falsche Liegeposition kann zu Beschwerden im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich und zu einer Verschlechterung vorhandener Leiden führen.

Wichtig ist, dass der Schulter- und Taillenbereich entlastet wird.
Ein fachkundiger Verkäufer macht sich ein Bild davon, wie du liegst und ob die entscheidenden Stellen gestützt werden.

Solltest du ein Allergiker sein, erkundige dich, ob der Bezug gewaschen werden kann.
Geeignete Matratzen sind in diesem Fall aus Kaltschaum, Schaum oder Latex.

Website mit mehr Informationen: matratzencheck.com

Welches Material und welcher Härtegrad sollten gewählt werden?

Das hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Schwitzt du nachts zum Beispiel viel, dann sind Bonellfederkern- oder Taschenfederkernmatratzen das Richtige für dich, denn sie sorgen dafür, dass Feuchtigkeit und Wärme abgeleitet werden. Doch passen sie sich nicht sehr gut der Körperform an. Kaltschaum- und Latexmatratzen dagegen schon, doch Letztere sind eher in den höheren Preiskategorien zu finden.

Der Härtegrad einer Matratze ist ebenfalls entscheidend, ob du einen guten Schlaf hast oder nicht.
Lass‘ dich in einem Fachgeschäft auch in diesem Punkt beraten, denn bei sowohl zu harten, als auch zu weichen Matratzen können Probleme auftreten.

Eine zu harte Matratze kann dazu führen, dass du dich nachts mehr herumdrehst und nicht schlafen kannst, weil sie „zu hart“ ist.
Auf einer zu weichen Matratze kann dein Rücken durchhängen, sodass du am nächsten Morgen mit Rückenschmerzen aufwachst.

Wie viele Liegezonen sollte deine Matratze haben?

Ja, die Auswahl ist schwer. Soll die gewünschte Matratze 3, 5 oder sogar 7 Zonen haben? Experten raten zu maximal 3 Liegezonen, da der Körper dadurch ausreichend gestützt wird und nachts nicht auf allen 5 oder 7 Zonen liegen kann.

Was ist beim Kauf noch zu beachten?

Um einen optimalen Schlaf zu bekommen, ist nicht nur die Matratze entscheidend, sondern die Kombination mit einem passenden Lattenrost.

Dein Körper erhält dann die richtige Stütze, die sie benötigt und kann, mit den richtigen Kissen und Bettdecken, erholsam ins Land der Träume gleiten.